Postkarte zur Jahreslosung 1999

Jesus Christus spricht: ,,Siehe, ich bin bei euch alle Tage, bis an der Welt Ende."   Matthäus 28, 20


Jesus spricht dies Wort zu seinen Jüngern kurz vor Himmelfahrt. Es gilt seinen Nachfolgern und ist keine "Allerwelts"-Wort wie
Gen. 8, 22 und Gen. 9, 16-17. Die Gestaltung beinhaltet deswegen eine Engführung. Sie führt in den einzigartigen Anspruch Jesu, der in seinen ,,ICH BIN - Worten" zum Ausdruck kommt. So sind einige dieser Worte enthalten:
Hirte (Joh.10); Tür (Joh. 10,9); Weinstock (Joh.15,5); Weg (Joh. 14,6) Licht (Joh.8, 12); A und O (Offb. 1,8); lebendiges Wasser
(Joh. 4, 13+14)
Die starke Formel ,,ICH BIN" finden wir zudem auch jetzt in dem "Ich bin bei euch" - griech. Wortfolge ,,Ich bei euch bin". Das erinnert an die alttestamentliche Gottesoffenbarung:"Ich bin, der ich bin und werde sein, der ich sein werde"
Er nimmt uns mit seinem "bei euch" mitten in sein ICH BIN hinein. "IMMER" ist da schon eingeschlossen. Dies verstärkt Jesus nun noch zweimal, wenn er sagt: alle Tage, bis an der Welt Ende.
Die Gesamtgestaltung soll ALLE WELT einladen, den Weg zu finden, zu gehen und an der Verheißung Anteil zu haben.

Hirte
- rotes Kleid --> Liebe/guter Hirte
- weißer.Umhang hat Form einer Taube + Bild für den Heiligen Geist
- Arm weit herüberreichend zum hellen Stab = niedrige Tür einladend, nicht versperrend - Schafe passen gut durch + eine andere Art und Weise auf den Weg zu kommen gibt es nicht.
- liebevoll beugt er sich herab zum Schaf
+ Jesus ist der gute Hirte - Höhergestellter, nicht ,,Kumpel". ER bürgt für gute Fürsorge (Bsp. Ein Hirte aus Franken ist mit seinen Tieren im Vogtland, vom Frühjahr bis zum Herbst, jeden Tag ist er bei seiner Herde - wieviel persönliches muß er drangeben...)
,,Ich bin bei euch" + Fürsorge; Der Heilige Geist ist ,,Angeld" und Beistand. Zu Jesus kommen, die Tür zu passieren, den Weg zu gehen, geht nicht ohne Berührung mit dem Geist und ohne Erfüllung mit diesem. Auch darin wird es wahr: ,,Ich bin bei euch" Joh. 14, 16+17

Schaf
- blickt zum Hirten; - passiert die Tür
+ Nachfolger Jesu kommen in den Machtbereich des Lichtes, des Heiligen Geistes. Ihnen wird versprochen, daß sie nicht mehr ,,im Finstern« wandeln, sondern das Licht des Lebens haben. Sie können immer Kontakt haben zum Hirten, immer SEINE Stimme hören( wenn sie bei IHM bleiben)

Dornengestrüpp
- stört das ganze idyllische Bild!
- liegt auf dem lichtvollen Weg, gespannt quer über das Bild, aus der Dunkelheit in die Dunkelheit.
- vor der Weg-Führung des Schafes -> Zukunft
- es mag die Eingeladenden abschrecken, kommt aber nicht vom Licht
- es berührt Hirte und Schaf, aber durchdringt sie nicht.
--> Dies ist ein Sinnbild für Verfolgung, Anfeindung, Leiden um Jesu willen. Jesus selbst ist da durch und läßt auch daran seine Nachfolger teilhaben. Es berührt beide, aber zerstört sie nicht. Eher durchbricht die Kontur von Hirte und Schaf die Dornen. Alle Tage ... Auch die Tage des Schreckens und der Angst auf die Jesus seine Nachfolger wohl wissend vorbereitet: ,,wenn sie euch überantworten werden, sorgt nicht, was ihr sagen sollt - ich werde euch meine Worte in den Mund legen." (Luk. 21, 15)

Weintraube
- was auch eine Schafherde auf dem Weg sein kann Joh. 15,5 -->,,Ich bin bei euch" beinhaltet auch ,,Frucht bringen". Jesus sagt uns damit: Ich gebe euch Saft und Kraft/ Wort und Geist; so wirkt ihr das, was mich verherrlicht in der Welt, das Gute, das Heilmachende,
Freude vermittelnde, Könglich-festliche, das Reine. Jesus verspricht es uns alle Tage - Voraussetzung ist bleiben in ihm -->
Textzusammenhang:
Geht hin in alle Welt, verkündet, lehrt, macht zu Jüngern, tauft .. --> Fruchtbringen.

ALPHA
- das grüne A = wie eine Tür, Gestell, Umgrenzung für Freundliches,
 Lichtvolles: grüne Fläche=Weide; hellblaue Fläche=fließendes Wasser
-->Jesus ist die Tür, ist Anfang des Erlösungswerkes, Anfänger des Glaubens. Es liegt Hoffnung und Leben drin.

OMEGA
- oben/ am Horizont der Zeit/ zeitlich/örtlich am Ende der Welt
- gelb, leuchtend, gestaltet als Träger der Sonne, des Lichtes
- Sonne geht unter --> bis an der Welt Ende
--> Jesus ist der Vollender. Eigentlich weist uns das über das Ende der Welt hinaus. ER bringt uns ans Ziel, das den Welthorizont übersteigt.
- mit viel Phantasie kann im Omega und dem Lichtweg auch ein Schlüsselloch gesehen werden.
-->Ein Lichtstrahl der Ewigkeit fällt in unsere Zeit und Welt - Jesus ist da mit hineingekommen, um uns hinzubringen und teilzugeben
an SEINEM REICH & SEINER HERRLICHKEIT

Hintergrund: Welt, Dunkel, Finsternis

Kurzfassung der Gestaltung:
Jesus ist bei uns - er versorgt uns - er wirkt durch uns Frucht - er läßt uns in Anfeindung nicht allein und macht uns zu Überwindern - er führt uns zum Ziel über ,,der Welt Ende" hinaus.


Sie können obige Auslegung auch als Pdf-Datei ansehen bzw. herunterladen.


Preis: 0,40 €
Menge: